Warum wir die Bundespolizeidirektion für immer dahin gebaut haben

Wir fahren nach Hause auf der dreispurigen Fahrbahn am 1. Advent. Es ist schon graudunkel und Schneeregen streicht von rechts oben nach links unten über die Windschutzscheibe. Neben dem Straße ragt trüb ein grauer Monolith in hasserfüllter Selbstgerechtigkeit aus dem Nebel. Er ist umzäunt und überall behängt mit Kamera-Lametta. Hässlich-funktional starrt hier die Bundespolizeidirektion; sie ist im Regen gradlinig aus dem märkischen Schlamm gewuchert.

Warum bauen Menschen dieses Gebäude? Warum baut sich die Bundespolizeidirektion ihr eigenes Gefängnis? Wer arbeitet da? Warum wollen wir das so?

Nur ein starker Kater kann den Abgrund dieses Bildes erzeugen. Achtung. Kerzen im Gebäude nicht erlaubt. Nichts erlaubt. Warten auf das Magengeschwür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.